Zwischen Home Office und Routine Hey. Schön, dass du da bist.

Endlich kann man behaupten, bei der ganzen Situation mit der Pandemie ist Normalität wieder in Sicht. F*ck, wie hab ich es vermisst, einfach mal Essen zu gehen oder mir durch 'ne Bar-Tour den Sonntag komplett zu zerstören. Über ein Jahr war ich fast nur im Home Office gesessen – hier mal meine Erfahrungen.

Ganz am Anfang war natürlich die Umstellung brutal, die Bereiche Arbeit und Privat vermischen sich, der Weg zum Office als Grenze fehlt. Doch diese Grenze kann auch komplett mental statt finden. Ich weiß noch, wie ich anfangs eine kleine Runde um den Block gedreht hab, um die Routine zu ersetzen. Irgendwann nicht mehr. Aber weil ich es selbst auch nicht mehr gebraucht hab. Auch wenn ich mich manchmal selbst zwingen muss, den Stift, beziehungsweise das Macbook fallen zu lassen, bin schon froh, mittlerweile ein Bewusstsein dafür zu haben, wann es genug ist.

Auch wenn mir Menschen um mich herum sehr fehlen, wenn ich im Home Office bin, hat es auch seine Vorteile. Warum soll man sich neben der Arbeitszeit noch die Zeit frei räumen für Wäsche waschen, das eh die Maschine übernimmt oder sonstigen Kram? Home Office hat mir vieles klar gemacht in dieser Hinsicht. Ich hab stark gelernt, wie effizient man seinen Tag eigentlich gestalten kann.

Persönlich glaube ich, dass für mich keines der beiden Extreme – nur Home Office oder nur vor Ort – geeignet ist. Erstmal bin ich natürlich froh, überhaupt einen Beruf ausüben zu können, bei dem die Freiheit überhaupt besteht. Auf der anderen Seite hoffe ich in Zukunft auf gesunden Menschenverstand, wann man zu Hause bleibt und wann man Bock auf andere Personen hat. Denen es übrigens vielleicht genau so geht. Klar, das is sehr abhängig vom Persönlichkeitstyp, aber sind wir mal ehrlich: Hast du nicht auch mal Tage, an denen du einfach in Ruhe schaffen willst?

Mein Traum, sowieso nur mit Personen zu arbeiten, die ich auch persönlich für korrekt befinde, spielt hier eine große Rolle. Wer will denn wirklich in einer Welt leben, bei der jedes Zoom-Meeting perfekt sein muss, im Hintergrund nichts passieren darf und die Leute obenrum schnieke aber untenrum wahrscheinlich ohne Hose unterwegs sind? Wenn schon komplett nackt.

Und da das hier kein Monolog bleiben soll, das ja auch nur meine Erfahrungen sind, lass uns gerne austauschen. Ich bin hyped auf deine Sicht.

Danke, dass du dir Zeit genommen hast, um das hier zu lesen.
Imprint →